Körpersprache und Lautäußerung 

 

 

Luftsprünge, Tanzen in der Luft, Hakenschlagen, seltenes Kopfschütteln

Das Kaninchen spielt, ist übermütig oder hat seine

 "5 Minuten",

es fühlt sich sehr wohl.

(Häufiges Kopfschütteln kann auf eine Krankheit hinweisen)

 

 

Fiepen
Mit diesem sehr leisen Geräusch möchte das Kaninchen ausdrücken, dass es in Ruhe gelassen werden möchte. 

Welpen (keine Baby Kaninchen) fiepen nach der Mutter aus Angst oder Hunger.

 


Brummen
Leises Brummen steht für Paarungsbereitschaft und Werbung.

 


Leises Fauchen
Leises Fauchen steht für Unmut.

 


Scharfes Fauchen, Grunzen und lautes Knurren
Das Kaninchen ist verärgert, wütend oder genervt, es könnte angreifen.

 


Leises Zähnemahlen
Mahlt das Kaninchen leise mit den Zähnen ist es sehr zufrieden.

 

 


Lautes Zähneknirschen
Das Kaninchen hat starke Schmerzen.

Vorsicht:

beim apathischen Kaninchen kann dies auch bedeuten,

dass es starke Schmerzen hat


 

 

Schriller Schrei

Das Kaninchen leidet Todesangst, 

hat sehr starker Schmerzen oder liegt sogar im Sterben.

 

 

 

Vorsichtiges Anstupsen mit der Nase:
Das Kaninchen begrüßt dich oder ein anderes Kaninchen und zeigt damit Sympathie.Bei Menschen kann das aber auch ein Zeichen dafür sein, das sie Zuneigung wollen z.B. streicheln, kuscheln
 


sanft anknabbern:
Wenn das Kaninchen sie beim streicheln sanft anknabbert heißt dies auch das Gleiche als wenn es leckt.

 

 

Lecken:

 es erwidert Ihr Streicheln und Ihre Zuneigung

Rudelmitglieder, die ihnen sympatisch sind, werden beleckt und geputzt. Wenn das Kaninchen ihre Hand oder Klamotten leckt, heißt das, dass es sie sehr mag.

 

 

 weg Stoßen mit dem Kopf:
Das Kaninchen möchte in Ruhe gelassen werden oder sich eine bessere Sicht verschaffen.

Schiebt es mit dem Mäulchen die Hand weg,

heißt dies, dass es jetzt wirklich genug hat

 

 

Kinnreiben:  

dort befinden sich die Duftdrüsen, Sie gehören dem Kaninchen

 

 

 

Seitenlage/ Rückenlage/ Langgestreckte/ Liegeposition
Das Kaninchen entspannt sich und sollte jetzt nicht gestört werden.

Manche Kaninchen legen oder werfen sich dabei auch auf die Seite und stecken alle Viere von sich, damit zeigt das Kaninchen,

dass es sich sehr wohl und sicher fühlt.

Es möchte jetzt schlafen und ist glücklich und zufrieden

 

 

 

Wälzen auf dem Rücken:

 äußerstes Wohlbefinden

 

 

 

Scharren und Buddeln:
Natürlicher Trieb der Kaninchen, es versucht sich eine Höhle zu schaffen. Kaninchen sollten diesen Trieb sowohl in Innen- als auch in Außenhaltung immer ausleben können

 

 

 

Männchen machen:
Das Kaninchen zeigt damit Aufmerksamkeit und Neugier.

Eventuell möchte es irgendwo hinein, heraus oder verschafft sich einfach eine bessere Sicht oder bettelt

 

 

 

Sich flach auf dem Boden drücken:
Das Kaninchen unterwirft sich einem anderen Kaninchen oder hat Angst, oft folgt die Flucht ins sichere Versteck

 

 

 

Stampfen und Klopfen mit den Hinterläufen
Das Kaninchen wittert Gefahr, ist wütend oder verschreckt. So kann es seine Artgenossen ober- und unterirdisch vor Gefahr warnen

 

 

 

Gegenstände hin und her schieben
Das Kaninchen möchte seinen Wohnraum selbst gestalten,

es kann jedoch auch ein Ausdruck der Langeweile sein.

Geschobener Futternapf kann Hunger bedeuten

 

 

 

 

Scharfes Fauchen: Achtung, Angriff kann folgen

Blinddarmkot - fressen

Die Kaninchen fressen  einmal am Tag ihren eigenen Kot aber nur einen bestimmten man nennt den Kot Blindarmkot. 

Es sind  lebenswichtiges Vitamin B enthalten.Es darf BITTE nicht davon abgehalten werden.Das Bild zeigt den normalen Kot und ganz rechts den Bilddarmkot

Die Körpersprache:

 

An der Körpersprache des Kaninchens lässt

es sich leicht erkennen, wie es sich fühlt.

 

Wenn Kaninchen ihr Kinn an Gegenständen wie dem Häuschen,

Futterraufe, Klettertunnel...

reibt, dann markiert es sein Revier.

so nach dem Motto "alles meins" : )


Sitzt es geduckt,

oder liegt es ganz flach mit angstvoll geweiteten Augen und legt die Ohren an, dann hat es Angst. Entweder hat es etwas erschrocken oder es ist in einer neuen und fremden Umgebung -

manche Tiere reagieren auf einen Ortswechsel viel sensibler als andere -

lasst ihm einfach etwas Zeit und Ruhe!


Knurrt es oder schnappt es sogar nach einem,

dann sollte man es in Ruhe lassen, das ist eine Warnung!!!

das kann vorkommen wenn das Kaninchen gestresst oder genervt ist -

aber auch bei Häsinnen die hitzig oder Scheinträchtig sind und die ihr "Nest" oder ihr "Revier" verteidigen wollen kann solch ein Verhalten vorkommen.


Fiept oder quietsch das Kaninchen,

dann tut ihm etwas weh, oder es hat wirklich Todesangst.

Die Ursache kommt auf die Situation an -

hat es sich sehr erschrocken oder ist es unerwarteterweise hoch genommen worden - oder ist es vorher gejagt worden und hat nun angst das man es fressen will

 

(woher soll das Tier denn auch wissen das man ihm nichts tun will -

deshalb immer ruhig mit dem Tier umgehen -

es locken das es von selbst kommt und nie jagen!

so baut man eine vertrauensvolle Beziehung zu seinem Tier auf!!!)

 

Sollte das Tier mehrmals quietschen ohne das die Ursache ersichtlich ist -

ist ein Tierarztbesuch anzuraten um der Ursache auf den Grund zu gehen!

 

Auch das Aufstampfen mit den Hinterläufen (auch Trommeln genannt) bedeuten dass das Tier Angst hat oder sehr aufgeregt und beunruhigt ist.

Das Trommeln bedeutet "Gefahr" und soll Artgenossen warnen.


Sitzt das Kaninchen normal, hat dabei die Ohren aufgestellt,

macht es Männchen und schaut sich neugierig um -

oder hoppelt etwas auf und ab, dann ist alles in bester Ordnung!!!

 

Hat irgend etwas die Aufmerksamkeit des Tieres erregt,

macht es auch Männchen um sich einen besseren Überblick zu verschaffen. Erhöhte Plätze wie das Häuschen werden auch gerne als Aussichtspunkt genutzt.


Liegt es lang mit nach hinten gestreckten Beinchen oder fällt prompt auf die Seite, was echt total lustig aussieht oder wälzt es sich genüsslich - dann geht´s ihm so richtig gut und es fühlt sich echt "sauwohl" !

 

 

Stupst euch das kaninchen an -

so ist das seine Art euch zu begrüßen und Hallo zu sagen. Kaninchen begrüßen sich auch untereinander auf diese Art.

 

Stupst es eure Hand aber weg - so soll das je nach Situation heissen das es entweder nicht mehr gestreichelt, gebürstet.... werden will.

 

 

Die Eingewöhnung:

 

Lasst dem Kaninchen vor allem Zeit, damit es sich an euch und an die neue Umgebung gewöhnen kann.

 

Prinzipiell gilt:

 

Lasst das/die Kaninchen immer freiwillig zu euch kommen.

Habt Geduld :-) ..auch wenns schwer fällt

 

Versucht sie mit einem Stückchen Apfel, Karotte etc..

zu euch zu locken.

Sagt dabei ihre Namen -

mit der Zeit stellen die Kaninchen eine Verbindung mit dem Wortlaut ihres Namens und dem Leckeli her, das sie bekommen wenn sie zu euch hoppeln und kommen dann auch von selbst wenn sie ihren Namen hören.

 

Kommen sie sofort freiwillig - ist das ein gutes Zeichen.

Wenn nicht lasst ihnen Zeit und probiert es etwas später noch mal. 

 

Da wir uns aber sehr viel mit unseren Kaninchen befassen -

wird es beim Freilauf sicherlich nicht lange dauern bis sie zu euch gehoppelt kommen um ihre neuen Möhrenspender mal genauer unter die Lupe zu nehmen : )

Geht immer ruhig mit den kleinen Hopsern um. Keinesfalls auf das Gehege oder das Kaninchen zustürmen


5 Sinnesorgane,innere Organe

und das Skelett


Augen:

Kaninchen haben durch ihre seitlich angebrachten Augen einen guten Rundumblick.

Sie haben ein geringes räumliches Sehvermögen und können auch Farben kaum erkennen.

Rot und Grün kann unterschieden werden.

Ohren:

Kaninchen haben ein sehr gutes Gehör.

Sie können ihre Ohren unabhängig voneinander in alle Richtungen bewegen (Ausnahme Widderkaninchen).

Sie nehmen auch Töne wahr, die der Mensch nicht mehr wahrnehmen kann.

Nase:

Kaninchen haben einen ausgesprochen guten Geruchssinn. Sie nehmen ihre Umwelt über sehr differenzierte Gerüche wahr.

Tasthaare:

Kaninchen besitzen Schnurrhaare (Vibrissen), mit denen sie ihre Umgebung auch im Dunkeln ertasten können.

Zähne:

Kaninchen haben vorne ständig nachwachsende

Nagezähne, je zwei im Oberkiefer und zwei im Unterkiefer.

Hinter den oberen Nagezähnen, besitzen sie zwei Stiftzähne.

Die Backenzähne sind wurzeloffen und wachsen ebenfalls zeitlebens.

Die Vorderseite der Zähne ist stark mineralisiert,

aber nicht wie bei den Nagern stark pigmentiert;

die Zähne sind also eher weiß bis nur sehr leicht gelb


Besonderheiten

Fell

Zweimal im Jahr wechseln Kaninchen ihr Fell:

von Sommer - zu Winterfell und zurück.

Dann haaren sie sehr stark und können auch teilweise dünnes Fell haben.

In dieser Zeit sollten Kaninchen hin und wieder gebürstet werden.

Wamme

Die Wamme ist ein Fettansatz unterhalb des Kopfes

bis zum Rumpf des Tieres.

Wammen gibt es in verschiedenen Ausprägungen und an verschiedenen Stellen am Kopf.

Die Wamme sollte ursprünglich ein Fettdepot für die Tiere darstellen und ist beim Rammler ausgeprägter.

Manche Schmusekaninchenzüchter haben allerdings sogar ihren Weibchen Wammen angezüchtet,

da die Tiere damit niedlicher aussehen (anerkannt ist so etwas in Züchterkreisen nicht).

Massives Übergewicht ist an der übergroßen Wamme gut zu erkennen (die Kaninchen liegen mit dem Kopf auf dem schwammigen Doppelkinn).

Nehmen die Tiere ab, bleibt ein hängendes Gewebe unter dem Kinn erhalten.

Analdrüse

Am After hat das Kaninchen eine Duftdrüse (Analdrüse), das ausgeschiedene Sekret umschließt

die Kotkügelchen, mit denen die Reviergrenzen des Kaninchens markiert werden.

Kinndrüse

Am Kinn haben Kaninchen ebenfalls eine Duftdrüse, mit der sie ihr Revier durch Kinnreiben markieren


  1. Luftröhre (Trachea)
  2. Lunge (Pulmo)
  3. Herz (Cor)
  4. Leber (Hepar)
  5. Speiseröhre (Ösophagus)
  6. Magen (Ventrikulus)
  7. Dünndarm (= Zwölffingerdarm (Duodenum), Leerdarm (Jejunum) Krummdarm (Ileum))
  8. Blinddarm (Zäkum/Caecum)
  9. Dickdarm (Colon)
  10. After (Anus)
  11. Blase/Harnröhre (Versica urinaria/Urethra

Skelett

  1. Zwei nachwachsende, doppelte Schneidezähne im Oberkiefer, dahinter zwei Stiftzähne.
  2. Zwei nachwachsende Schneidezähne im Unterkiefer
  3. 6 Backenzähne auf jeder Seite im Oberkiefer, 5 Backenzähne auf jeder Seite im Unterkiefer.
  4. Die Wirbelsäule setzt sich aus 7 Halswirbeln, 13 Brustwirbeln, 7 Lendenwirbeln, 4 Kreuzbeinwirbeln und 16 Schwanzwirbeln zusammen.
  5. Vorderpfoten mit 5 langen Zehen.
  6. Hinterpfote mit 4 Zehen.

Haltung von Kaninchen und Meerschweinchen :

 

Von solchen Kombinationen rate ich dringend ab!!

Diese Tiere sind ganz und gar artfremd

und haben sich rein gar nichts zu sagen. 

 

 

Meerschweinchen und Kaninchen NICHT zusammen halten,

ist wie bei Hund und Katze,

sie haben unterschiedliche Körpersprachen und es kommt zu Missverständnissen !!

Kann bis zur Beißerrei kommen !!

 

Ausnahmen bestätigen natürlich wie immer die Regel,

es kommt vor das sich Meerschweinchen und Kaninchen

miteinander vertragen.

 

Dennoch sind diese beiden Tiere gemeinsam einsam.

Meerschweinchen sollten mit Meerschweinchen leben,

und Kaninchen mit Kaninchen !!

Wir möchten nie allein sein !!

 

Wir Kaninchen kuscheln sehr gern miteinander,  wir putzen uns gegenseitig, wir erkunden zusammen unsere Umgebung und wir spielen gern wilde   Kaninchenspiele mit unseren Freunden. Ein Mensch kann unsere Spiele nicht spielen, wird uns nie die Ohren richtig ablecken, sich nicht zu uns zum Schlafen in ein Nest kuscheln und 24 Stunden am Tag für uns da sein.

 

Deshalb bestehen wir auch darauf,

dass wir immer einen Kaninchenfreund zum Spielen haben

 

 

Bitte keine Einzelhaltung !!   Kaninchen sind Rudeltiere.   In der Natur leben sie in Kolonien zusammen. Deshalb sollten auch Zwergkaninchen, die als Heimtier gehalten werden, immer in Gesellschaft mit einem Artgenossen leben. Kein Mensch kann diesen Artgenossen vollständig ersetzen !!   Auch für den Halter ist es wesentlich aufregender und interessanter zwei Kaninchen zu beobachten. Sie kuscheln sich gerne zusammen, putzen sich gegenseitig und hoppeln munter umeinander.    Eine Standartfrage:  Wird ein Zwergkaninchen in Einzelhaltung nicht zutraulicher?         Antwort:  Nein!!!   SCHAU EINFACH MAL REIN   www.nieallein.annunciata.com/

   Wenn du willst das deine Hasis ein glückliches leben bei dir haben

                      dann nehme BITTE meinen Tipp an :o)

 

     2 Kaninchen brauchen min. 4 m´ platz damit sie 24 Stunden lang

                                    herum hüpfen können

 

                (schau einmal unter "Innen-u.Aussenhaltung Bilder nach")